Copyright 2019

Traumafachberatung

Eine systemische Traumafachberatung hat zum Ziel, dass Betroffene nach einem traumatischen Erlebnis wieder in ein normales Leben zurückfinden und sie die Selbstwirksamkeit über den eigenen Körper und die Gedanken neu gestalten lernen.

Die Traumafachberatung und Traumapädagogik beschäftigt sich weniger mit dem traumatischen Erlebnis selbst sondern viel mehr mit seinen Folgen und Nachwirkungen. Im Gespräch und auf spielerische Weise kann das Erlebte so in die eigene Biographie integriert werden, dass es nicht mehr im Alltag als störend und hinderlich erlebt wird und Nächte wieder erholsam werden. Neben der Selbstwirksamkeit sucht der systemische Ansatz die eigenen Ressourcen. Hierbei kann das familiäre und soziale Umfeld zur Fundgrube werden, Interessen und Hobbys hilfreich sein - eben alles, was das eigene "System" zu bieten hat.

Konkret beinhaltet eine systemische Fachberatung neben dem Gespräch:

Malen und Zeichnen, innere Wesen basteln, Figuren aufstellen, mit Handpuppen spielen, die Imagination stärken, Selbstwirksamkeit erfahren, den eigenen Selbstwert wiederfinden und mit Körperübungen die innere Stabilität wiederherstellen. Dieser pädagogisch-spielerische Ansatz kommt gerade Kindern sehr entgegen. Aber auch vielen Erwachsenen, die z.B. einen Missbrauch verarbeiten wollen, ist dieser Ansatz oft angenehmer, zumal er im Gegensatz zur klassischen Therapie nicht die Konfrontation mit dem Trauma als Ziel hat.

Die Fachberatung kann (aber muss nicht) mit Reiki verbunden werden. Beide ergänzen sich auf ideale Weise. Die direkte Arbeit an und mit dem Körper bilden in der systemischen Fachberatung und im Reiki eine Schnittmenge. Die Fähigkeit, sich wieder entspannen zu können, kann durch Reiki neu erfahren und gelernt werden. Übungen, die zum Teil dem Yoga entnommen wurden, helfen zusätzlich die körperlichen Reaktionen, die ein Trauma oft mit sich bringt, wieder in den Griff zu bekommen.

Oft reicht die eigene Sprache für die Beschreibung des Erlebten nicht aus und was es mit einem macht bzw. gemacht hat. Der Ausdruck der eigenen Gefühlen kann dann über die Musik erfolgen. Das Begreifen, Ausdrücken und Umfassen des traumatischen Erlebnisses lässt sich in der Musik wiederfinden und sogar graphisch darstellen - vor allem wenn die Worte fehlen. Heilung kann einsetzen oder sich beschleunigen. Viele Songs aus den Medien spenden durch die eigene Identifikation Trost, werden therapeutischer Begleiter auf dem weiteren Weg und somit zur Ressource. Auch das Erlebte in einem selbstgeschriebenen Song zu verarbeiten ist möglich. Das Musikmachen, das frei erfunden und mit wenigen Regeln in einer Improvisation stattfindet, kann wieder Freude vermitteln und den Triggern im Alltag etwas Positives und Angenehmes entgegensetzen.

Das erste Gespräch, in dem wir über Form und Dauer einer Beratung sprechen können, ist kostenfrei. Danach wird stundenweise abgerechnet mit 40,-€ für 60 Minuten. Wird die Fachberatung mit Reiki kombiniert, muss man mit 90 Minuten (60,-€) rechnen.

 

So kann z.B. eine Aufstellung der inneren Wesen aussehen:

m